05
Jul
2017
Das Drama der perfekten Eltern
Insert shortcode
All day long
Von 05-07-17 bis 07-07-17

Neueste Studien belegen, dass immer mehr Eltern in der Erziehung ihrer Kinder über Gefühle der Hilflosigkeit und Überforderung klagen. Auch Berichte von professionellen Helfern aus den Bereichen der Frühförderung und Psychotherapie berichten vermehrt von jungen Eltern, denen es überaus schwer fällt, sich auf die Gefühle und Bedürfnisse ihrer Kinder einzustimmen. Diese Mütter und Väter sind geleitet von festen Vorstellungen, Perfektionsansprüchen und hohen Leistungserwartungen an sich und die eigenen Kinder. Statt Empathie und intuitiver Beantwortung der kindlichen Gefühlsund Verhaltensangebote finden wir bei diesen »perfekten« Eltern häufig eine Unfähigkeit zur Spiegelung der kindlichen Gefühlswelt und einen mangelnden Zugang zu den Empfindungen des eigenen Körpers.

Für die professionellen Therapeuten und Berater stellen die »perfekten« Eltern eine enorme Herausforderung dar. Die Eltern zeigen sich in ihrem Verhalten unnahbar, sie sind emotional distanziert und erwecken durch ihre offensichtliche Arroganz einen spürbaren Erfolgsdruck in den professionellen Helfern.

Klassische Zugänge der Psychotherapie und Frühberatung funktionieren bei diesen Menschen nur mit mäßigem Erfolg. Typische Kennzeichen dieser Eltern sind überaus hohe Leistungserwartungen an das Kind und das eigene Eltern-Sein, ausgeprägte Selbstkritik, Ablehnung von Gefühlen der Unsicherheit und Hilflosigkeit sowie hohe Erwartungen an die Unterstützung und Hilfe der begleitenden Berater.

In dieser Weiterbildung werden psychosomatische Perspektiven und praktische Lösungswege im Umgang mit »perfekten« Eltern und ihren Kindern bei frühen Interaktions- und Bindungsstörungen vorgestellt und diskutiert.

Infoflyer

Loading map